Der kleine schwarze Niederdorf-Hecht

Opéra fidelio in einem Akt für Paul Burkhard

Es gibt zwei Sorten erwachsene Menschen in unserem Land: Diejenigen, die mindestens ein Paul-Burkhard-Lied singen können und diejenigen, die zumindest eins pfeifen können. Für beide ist das dargebotene Stück auch  ein kleines Stück eigene Geschichte. Serviert werden Burkhard-Klassiker, wobei das Menü so vielfältig ist wie die Launen des verstorbenen Meisters.

Der geneigte Zuschauer nimmt an der letzten Probe für die bevorstehende TV-und Radio-Gala zum 100. Geburtstag teil. Ganz im Zeichen der Sparmassnahmen – dank der neuen Konvergenz des SRF -  wird im kleinen „Sääli“ ums Eck anstatt im grossen Fernsehstudio geprobt. So versuchen vier längst wegrationalisierte Radioorchestermusiker und ein multipler Sänger, allen Ansprüchen des staatlichen Senders zu genügen...

Eine Überdosis Paul Burkhard (O mein Papa, Zeller-Wiehnacht, die kleine Niederdorfoper etc.) die sowohl die Gefahr heftiger Nostalgieanfällen als auch gelegentlicher Lachkrämpfe birgt. Am besten, Sie bringen Ihren Arzt, Ihren Apotheker und ihre Freunde mit.
Eine Produktion zum hundertsten Geburtstag von Paul Burkhard.

Von und mit Leo Wundergut & das Zürcher Staatsorchester Kur und Bad, Irène Fritschi & Raimund Wiederkehr und Christian Jott Jenny
Regie: Christian Vetsch, Buch: Michi Rüegg

NZZ 14.11.2011 Tagesanzeiger 10.11.2011